Sharing is caring!

Wird der Elbtower Hamburgs nächstes Mega-Bauprojekt? Nur ein Jahr nach der Einweihung der spektakulären Elbphilharmonie stellte (Noch-)Bürgermeister Olaf Scholz Anfang Februar ein weiteres „Jahrhundert-Projekt“ in der Hansestadt Hamburg vor: Den „Elbtower“ in der Hafencity – das mit 233,30 Metern höchste Gebäude der Stadt. Ein Mega-Büroturm, der auch ein Hotel beherbergen soll.

Elbtower Hamburg Hafencity

©David Chipperfield Architects

Gemeinsam mit Christoph Felger, Design Director von David Chipperfields Architects Berlin und Timo Herzberg, Vorstand der SIGNA Prime Selection AG stellte Bürgermeister Olaf Scholz im Hamburger Rathaus den architektonischen Entwurf von David Chipperfield Architects Berlin, den neuen Bauherrn SIGNA, dem in Hamburg bereits das Alsterhaus und die Alsterarkaden gehören, sowie das Nutzungs- und Realisierungskonzept für den Elbtower vor.

Was ist der Elbtower?

Architekten und Bauherr sprechen von einem „mischgenutzten Hochhaus“ mit ca. 104.000 qm Bruttogeschossfläche: Im Sockel seien neben einem Hotel und einem Boardiung House (insgesamt ca. 20.000 qm) auch Entertainmentflächen, Einzelhandel und Gastronomie, Fitness- und Wellnessbereiche, ein Kinderland und Co-Working-Areale geplant. Die Turmgeschosse reserviere man für flexibel gestaltbaren Büroflächen. Sozialer und kommunikativer Treffpunkt des Gebäudes werde ein tagesbelichtetes, überdachtes Atrium – gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Autobahnanbindung.

Elbtower Hamburg Hafencity by David Chipperfield Architects

©David Chipperfield Architects

Mit seinen 233 Metern Höhe soll der neue Büroturm ein „unverwechselbarer Kristallisationspunkt in Hamburg“ sein. Der Elbtower werde nicht nur einen Abschluss der HafenCity-Entwicklung, sondern gleichzeitig den Auftakt für den Eingang zum Zentrum Hamburgs bilden. Zusammen mit der neuen U- und S-Bahn-Station Elbbrücken und dem geplanten Bootsanleger „Elbtower“ soll er zu einem neuen städtischen Knotenpunkt werden, der bis in die künftigen Stadtentwicklungsräume Billebogen und Grasbrook ausstrahlen werde.

Elbtower in der Hafencity in Hamburg

©David Chipperfield Architects

Über SIGNA

Die vom österreichischen Unternehmer René Benko gegründete SIGNA Gruppe ist eine rein privat geführte und unternehmerisch agierende Industrieholding in den Bereichen Real Estate und Retail. Das Unternehmen ist mit einem Immobilienvermögen von über 10 Mrd. EUR und einem zusätzlichen Development Volumen von weiteren 6,2 Mrd. EUR einer der bedeutendsten Immobilieninvestoren in Europa und betreibt mit über 20.000 Mitarbeitern und über 3,8 Mrd. EUR Umsatz namhafte Handelsunternehmen in Deutschland. Die Gruppe umfasst zwei zentrale Kerngeschäftsbereiche: SIGNA Real Estate und SIGNA Retail.

Die SIGNA Prime Selection AG, als Teil der SIGNA Immobilien Gruppe, hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2010 zu einer der größten Immobilienaktiengesellschaften Europas entwickelt. Zum Portfolio der SIGNA Prime zählen unter anderem Immobilien Ikonen wie das KaDeWe in Berlin, das Alsterhaus in Hamburg, der Oberpollinger und die Alte Akademie in München sowie das Park Hyatt und das Goldene Quartier in Wien. SIGNA Prime zählt zu den größten Immobilieneigentümern in Metropolen wie Berlin, München, Hamburg oder Wien und verfolgt das Ziel, die eigenen Immobilien über Generationen zu besitzen und weiter zu entwickeln.

Auch interessant:

Hamburgs neue Perle: Das Ameron Hotel Speicherstadt

Hamburgs neue Perle: Das Ameron Hotel Speicherstadt

Hammer: ROOM67 – Das schäbigste Hotelzimmer der Schweiz gewinnt einen Preis

Hammer: ROOM67 – Das schäbigste Hotelzimmer der Schweiz gewinnt einen Preis

nhow Milano – von der Kunst, ein „Wow“ Hotel zu schaffen

nhow Milano – von der Kunst, ein „Wow“ Hotel zu schaffen