ibis Hotels wollen auf Rezeption verzichten

Ibis Hotels: Markenwandel durch neue Kundenerlebnisse

Ibis, die Economy-Marke von AccorHotels, will neue Wege in der Hotellerie gehen und reagiert damit auf die Ergebnisse einer Studie, die von Ipsos im Auftrag von ibis in sechs Ländern durchgeführt wurde: In Frankreich, Großbritannien, Brasilien, Singapur, Deutschland und Australien. 

Die Hotel-Marke, die seit 1974 auf ständige Innovation setzt, will sowohl Reisenden, als auch Anwohnern in Zukunft eine neues Erlebnis in ihren Häusern bieten: So soll in Zukunft auf die Rezeption in ibis Hotels verzichtet werden, flexibel nutzbare Räume geschaffen und Reisenden die Wahl zwischen Zimmern für 1 bis 6 Personen gegeben werden.

Markenwandel der ibis Hotels
Beispiel-Lobby eines ibis Hotels in Europa – © Abaca Corporate Margaret Stepien

ibis Hotels – “Smile Team” statt Rezeption

Statt der Rezeption erwartet die Hotelgäste künftig bei der Ankunft ein „ibis Smile Team“, das die Reisenden begrüßt. Der Check-in soll dann per Tablet bei einem Drink in der Lobby oder an der Bar durchgeführt werden. Der Vorteil: ibis Mitarbeiter könnten sich freier bewegen und besser mit den Gästen interagieren.

Das Ziel: Trotz zunehmender Technik bleibt der direkte menschliche Kontakt als zentrale Komponente im Umgang mit den Gästen. 61 Prozent der Befragten, so eine aktuelle Ipsos-Studie, gaben an, beim Check-in und Check-out einen menschlichen Ansprechpartner einer technischen Lösung vorzuziehen. Darauf wollen die ibis Hotels reagieren und ihr Lobby-Konzept bis 2022 im gesamten internationalen ibis-Hotel-Netz einführen.

Markenwandel der ibis Hotels
Flexibles 6-Personen-Zimmer in einem ibis Hotel – © Abaca Corporate Daniel Pinheiro

Die Mission: ibis möchte in den Hotels lebendige Orte für soziale Interaktion schaffen. 80 Prozent der für die Ipsos-Studie Befragten wünschen sich, daß zeitgemäße Hotels Orte für soziale Interaktion sind, an denen sich alle – also auch Personen, die dort nicht übernachten – willkommen fühlen. Menschen in modernen Hotels übernachten, essen, sich mit anderen treffen oder – beispielsweise – Livemusik genießen können.

Reisende und Kunden, aber auch Anwohner sollen in ibis Hotels flexibel nutzbare Räume finden, die eine ganze Reihe vielfältiger Möglichkeiten bieten. Dazu gehört auch neue gastronomische Angebote. Die Bar werde als Mittelpunkt der Hotels zugleich auch Restaurant mit individuell zusammengestellten Menus in einem unverwechselbaren Ambiente sein. ibis-Hoteliers sollen zwischen unterschiedlichen neuen Konzepten wählen, die auf die spezifischen Erwartungen ihrer Kundschaft eingehen.

ibis Markenwandel
Charlies Corner im ibis Hotel Zürich Airport – © Abaca Corporate Stefan Kuhn

ibis Hotel Zurich Messe Airport als Pilothotel

Das ibis Zurich Messe Airport Hotel sei das Pilothotel. Hier wurde in der Lobby „Charlie’s Corner“ eingerichtet: eine Bar, die sich ganz dem Bier verschrieben hat und im Tagesverlauf wechselnde Speisekarten anbietet. Morgens können Kunden dort Kaffee genießen, abends steht ihnen eine riesige Auswahl an Schweizer Bieren zur Verfügung. Dazu gibt es regionale Köstlichkeiten, wie zum Beispiel Rösti. 79 Prozent der Befragten gaben laut Ipsos Studie an, dass Musikhören ein wichtiger Teil ihres Lebens sei. Und 40 Prozent erklärten, dass sie in Hotels gern Live-Konzerte von jungen Künstlern besuchen würden. Ibis reagiert auch darauf: Charlie’s Corner soll mit einem poppig-rockigen Ambiente zum Treffpunkt für Menschen werden, die gern bei Livemusik ein gutes Bier trinken.

2019 sollen mehr als 100 junge Musik-Talente aus der Nachbarschaft zusammen mit bereits bekannten, renommierten Musikern live in ibis Hotels in sechs Ländern auftreten. ibis will sich so als Förderer neuer Talente positionieren und plant, den Besten von ihnen beim Budapester Sziget-Festival im August eine eigene Bühne zu geben.

Quelle: AccorHotels

Auch interessant:

AccorHotels lässt die Orient Express Hotels wieder aufleben

AccorHotels will Orbis Hotel Group komplett übernehmen

JO&JOE Paris kommt ins 20. Arrondissement

Summary
ibis Hotels wollen auf Rezeption verzichten
Article Name
ibis Hotels wollen auf Rezeption verzichten
Description
Markenwandel bei den ibis Hotels: Statt der Rezeption erwartet die Hotelgäste künftig bei der Ankunft ein „ibis Smile Team“, das die Reisenden begrüßt. Der Check-in soll dann per Tablet bei einem Drink in der Lobby oder an der Bar durchgeführt werden. Der Vorteil: ibis Mitarbeiter könnten sich freier bewegen und besser mit den Gästen interagieren.
Author
Publisher Name
petervonstamm-travelblog.com
Publisher Logo