21c Museum Hotels

Accor kauft nun auch die 21c Museum Hotels

Die AccorHotels Group ist weiterhin auf Shopping-Tour und will nun auch die 21c Museum Hotels in den USA kaufen.

AccorHotels gab gerade bekannt, eine Vereinbarung über den Erwerb von 85 Prozent der 21c Museum Hotels unterzeichnet zu haben (Kaufpreis 39 Millionen US-Dollar). Warum nur 85 Prozent? Weil die übrigen 15 Prozent in Händen der beiden 21c Mitbegründer Laura Lee Brown und Steve Wilson bleiben sollen – die auch „weiterhin eng in die kreative Beratung und Unterstützung der einzigartigen Kombination von Kunst, Design und Gastfreundschaft eingebunden sein“ sollen.

21c Museum Hotels

© 21c Museum Hotels

21c Museum Hotels wird unter den Mantel der Accor-Marke MGallery schlüpfen und die Marke MGallery auf dem nordamerikanischen Markt einführen. Firmensitz bleibt Louisville. 21c Museum Hotels soll auch weiterhin vom bisherigen President & CEO Craig Greenberg geleitet werden.

21c Museum Hotels wurde 2006 in Louisville von den Philanthropen und zeitgenössischen Kunstsammlern Laura Lee Brown und Steve Wilson gegründet. Das Paar wollte etwas gegen den Leerstand vieler historischer Gebäude in der Innenstadt von Louisville unternehmen: Sie sanierten eine Reihe von Lagerhallen aus dem 19. Jahrhundert in Louisvilles Kunst- und Theaterviertel, und eröffneten dort das erste 21c Museum Hotel. Die Kombination aus (kostenfrei zugänglichem) Kunst Museum, Boutique Hotel und Restaurant, dem Konzept aller 21c Museum Hotels, hatte Erfolg: Dem ersten Hotel, dem „Louisville-Flaggschiff“, folgten bis heute 20 weitere 21c Museum Hotels in Bentonville, Cincinnati, Durham, Kansas City, Lexington, Louisville, Nashville und Oklahoma City. Drei weitere Häuser in Des Moines, Miami und Chicago sind in der Pipeline.

21c Museum Hotels

© 21c Museum Hotels

Kevin Frid, Chief Operating Officer, Nord- und Mittelamerika, AccorHotels: „Wir freuen uns, 21c Museum Hotels als Teil der AccorHotels-Markenfamilie begrüßen zu dürfen und damit die Präsenz der Gruppe in Nordamerika in einer einzigartigen und vielversprechenden Nische zu stärken. Gemeinsam haben wir eine große Chance, die Marke 21c weiter auszubauen und die MGallery in den nordamerikanischen Markt einzuführen, indem wir beide Markenwerte aufbauen und das gesamte Spektrum an unvergleichlichen Erlebnissen für unsere Gäste weiter ausbauen. Diese strategische Akquisition stellt einen neuen Schritt in der Strategie von AccorHotels dar, der führende Anbieter im Luxus- und Lifestyle-Segment in Nordamerika zu sein„.

21c Gründer, Steve Wilson: „21c Museum Hotels ist stolz darauf, unseren Eintritt in die AccorHotels Familie bekannt zu geben. AccorHotels ist einer der weltweit führenden Hotelbetreiber und wird ein perfekter Partner und Katalysator für das weitere Wachstum von 21c sein. Wir sind zuversichtlich, dass der einzigartige Geist von 21c nicht nur erhalten bleibt, sondern auch innerhalb der MGallery Collektion von Boutique-Hotels gedeihen wird. 21c wird auch weiterhin die Arbeiten der engagiertesten zeitgenössischen Künstler der Öffentlichkeit zugänglich machen, und diese Partnerschaft wird der weiteren Entwicklung von 21c in Nordamerika und im Ausland einen enormen Schub verleihen. Wir sind sehr gespannt, was die Zukunft bringt.

Quelle: AccorHotels Group

 

Auch interessant:

AccorHotels kauft nun auch Mövenpick Hotels & Resorts

AccorHotels kauft Mövernpick Hotels

Mövenpick Hotel Nürnberg

AccorHotels steigt bei Mantis Group ein

AccorHotels Mantis Group

Draycott Hotel by Mantis Group ©David Dettmann photography

Accor goes Orient Express!

Orient Express train

Summary
Accor kauft nun auch die 21c Museum Hotels
Article Name
Accor kauft nun auch die 21c Museum Hotels
Description
Die AccorHotels Group ist weiterhin auf Shopping-Tour und will nun auch die 21c Museum Hotels in den USA kaufen. AccorHotels gab gerade bekannt, eine Vereinbarung über den Erwerb von 85 Prozent der 21c Museum Hotels unterzeichnet zu haben (Kaufpreis 39 Millionen US-Dollar). Warum nur 85 Prozent? Weil die übrigen 15 Prozent in Händen der beiden 21c Mitbegründer Laura Lee Brown und Steve Wilson bleiben sollen – die auch „weiterhin eng in die kreative Beratung und Unterstützung der einzigartigen Kombination von Kunst, Design und Gastfreundschaft eingebunden sein“ sollen.
Author
Publisher Name
petervonstamm-travelblog