Korallenriff aus dem 3D Drucker 3-D Printed Reef

Malediven: Das Korallenriff aus dem 3D-Drucker

Na, da müssen wir uns über die Auswirkungen der Erderwärmung doch keine Sorgen mehr machen: Wo Korallenriffe absterben, drucken wir uns einfach Neue! So geschehen auf den Malediven: Vor der Resort-Insel „Summer Island Maldives“ wurde am 11. August das weltweit größte Korallenriff aus dem 3D-Drucker ins Wasser gelassen.

Korallenriff aus dem 3D Drucker 3-D Printed Reef

Korallenriff aus dem 3D Drucker

Das künstliche Riff, zusammengesetzt aus hunderten von Keramik- und Betonmodulen, wurde in der „Blauen Lagune“ von Summer Island versenkt. Auf diese Weise soll ein neues, in Teilen echtes Korallenriff-Ökosystem wachsen.

Das Korallenriff aus dem 3D-Drucker kommt aus Melbourne

Das Projekt begann in einem Labor in Melbourne, Australien, wo Industriedesigner Alex Goad vom Reef Design Lab ausgeklügelte Computermodelle verwendete, um Riffstrukturen zu entwerfen, die den echten Korallenriffen der Malediven ähneln.

In einem großen 3D-Drucker wurden 24 Stunden am Tag Formen der Riffstrukturen gedruckt und anschließend in Keramik gegossen. Keramik ähnelt dem Kalziumkarbonat natürlicher Korallenriffe, gilt aber zudem als besonders robust („inert“), da es so gut wie nicht mit äußeren Einflüssen (Licht, Wasser, Schadstoffe) reagiert. Nach der Fertigstellung wurden die Keramikformen auf die Malediven verschifft und am Strand von Summer Island mit Beton gefüllt.

220 keramische und mit Beton befüllte Formen wurden dann wie ein riesiges LEGO Set zu einem neuen „Riff“ zusammengesteckt: Fertig war das Korallenriff aus dem 3D-Drucker.

Jetzt liegt es in sieben Metern Wassertiefe in der Nähe der bereits bestehenden Korallenbaumschule des Resorts. Korallenfragmente aus der Baumschule sollen demnächst auf das 3D-Riff verpflanzt werden, wo sie die Struktur besiedeln und wachsen sollen.

Korallenriff aus dem 3D Drucker 3-D Printed Reef

Korallenriff aus dem 3D Drucker – Montage unter Wasser

Alex Goad erklärt: „Die 3D-Drucktechnologie hilft uns, innovativere Methoden zum Schutz von Korallenriffen zu entwickeln. Die Technologie erlaubt es uns, die Komplexität natürlicher Riffstrukturen nachzuahmen, so dass wir künstliche Riffe entwerfen können, die denen der Natur sehr ähnlich sind. Wir hoffen, dass dies ein besonders effektiver Weg ist, um Korallen zu züchten und wiederherzustellen.“

In ein oder zwei Jahren, wenn die Korallen über dem 3D Riff gewachsen sind, hofft das Resort auf ein neues, natürlich aussehendes Riff mit vielen Fischen und Meerestieren. Es bleibt zu hoffen, daß dies auch gelingt. Steigende Meerestemperaturen stellen eine ernste Bedrohung für die Korallenriffe weltweit dar und Massenbleichungen werden immer häufiger und schlimmer. Abgestorbene Korallen nachzuzüchten und auf Riffen aus dem 3D-Drucker zu verpflanzen mag ein Weg sein, Korallenriffe wieder „aufzuforsten“. Wichtiger ist aber, Wege zu finden, mit denen sich die Erd- und Meereserwärmung stoppen lässt.

Quelle: Summer Island Maldives

Auch interessant:

NEOM – The $500 bn mega-city project

NEOM - Saudi mega-city project

Green Masterplan Jakarta Jaya: the Green Manhattan

Jakarta Jaya The Green Manhattan

Jakarta Jaya – ©shauarchitects

Splish splash! Conrad Maldives stunning Undersea Residence

Conrad Maldives Rangali Island Unsersea Residence

Conrad Maldives Rangali Island Unsersea Residence King Guest Suite

 

 

Summary
Malediven: Das Korallenriff aus dem 3D Drucker
Article Name
Malediven: Das Korallenriff aus dem 3D Drucker
Description
Na, da müssen wir uns über die Auswirkungen der Erderwärmung doch keine Sorgen mehr machen: Wo Korallen-Riffe absterben, drucken wir uns einfach Neue! So geschehen auf den Malediven: Vor der Resort-Insel „Summer Island Maldives“ wurde am 11. August das weltweit größte Korallenriff aus dem 3D-Drucker ins Wasser gelassen.
Author
Publisher Name
petervonstamm-travelblog