Textilland Ostschweiz

Abgefahren: Die Textilland Explorer Tour in der Ostschweiz

[Werbung] Daß der Bodensee zu den schönsten Urlaubsregionen Europas zählt, ist nichts Neues. Daß aber das Hinterland auf der Schweizer Seite so sehenswert ist, hat mich überrascht. Im Textilland Ostschweiz, rund um die Stadt St. Gallen, im gleichnamigen Kanton und seinen Nachbarregionen Thurgau und Appenzellerland gibt es bemerkenswert viel zu sehen und zu bestaunen.

Das Team von St. Gallen Bodensee Tourismus hat in Zusammenarbeit mit seinen Nachbarorganisationen Thurgau– und Appenzellerland Tourismus eine spannende Auto-Reise-Route abgesteckt, auf der man nicht nur die Landschaft erleben, sondern in die textile Geschichte der drei Kantone „eintauchen“ kann: Die „Textilland Explorer Tour“. Ich habe mich mal auf Entdeckertour begeben.

Textilland Ostschweiz

Textilland Explorer Tour – Strasse nach Weissbad im Appenzellerland

Zunächst: Warum Textilland?

Bereits seit acht Jahrhunderten produzieren und verkaufen die Menschen in St. Gallen und der Ostschweiz Textilien. Hier wird seit jeher gegerbt, gewebt, genäht und gestickt. Oder es werden die nötigen Maschinen zur Textilproduktion hergestellt: Stickmaschinen der Firma Saurer aus Arbon im Kanton Thurgau zum Beispiel. Zum Zentrum und „Herz“ dieser Tradition entwickelte sich aber der Hauptort der Region, die heutige UNESCO-Welterbestadt St. Gallen.

Aufwendig gestaltete Erker an den Häuserfassaden der St. Galler Altstadt stammen meist aus dem 18. und 19. Jahrhundert und erinnern an die erste Blütezeit der St. Galler Textilindustrie, als Ostschweizer Textil-Kaufleute mit dem Export von Stoffen und Tüchern in alle Welt ein Vermögen machten.

Noch heute verarbeiten große Designer wie Chanel, Christian Dior, Giorgio Armani und andere Spitzen(-Produkte) aus St. Gallen. Kaum eine bedeutende Modenschau in Paris, Mailand oder New York verzichtet auf die Präsentation dieser Haute Couture. Getragen werden die Kreationen von vielen Prominenten, unter anderem von Madonna, Adele, Charlène Fürstin von Monaco, Georg Clooneys Braut Amal und Pippa Middleton, der Schwägerin von Prince William, die sich bei Ihrer Hochzeit ebenso in St. Galler Spitze hüllte, wie Michelle Obama bei der ersten Amtseinführung von Barack Obama.

Textilland Ostschweiz - St. Gallen Erker

Textilland Ostschweiz: Erker in der Altstadt von St. Gallen

Wer mehr über das Textilland Ostschweiz erfahren möchte, sollte unbedingt ein paar Tage in St. Gallen verbringen (Tipps gibt es hier) und die „Textilland Explorer Tour“ abfahren – das geht nicht nur mit dem Pkw, sondern auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (wir sind ja schließlich in der Schweiz!). Mit dem Postbus kommt man Gott sei Dank fast überall hin, sogar bis zum Säntis, dem „Hausberg“ der Region mit wunderbarem Rundumblick auf die Alpen und einem schicken, neuen Hotel (siehe Hotel-Tipp unten).

Es gibt zwei sehenswerte Rund-Touren, die von den Machern der Textilland Explorer Tour vorgeschlagen werden: Eine Nord-, und eine Süd-Tour, die als regionale Routen Teil der Grand Tour of Switzerland sind (http://grandtour.myswitzerland.com/de/)

Jede Tour lässt sich theoretisch ganz bequem binnen eines Tages „abfahren“. Da es aber sehr viel Sehenswertes auf den Strecken zu entdecken gibt – Museen, Lehrpfade und nicht zuletzt die wunderschöne Natur – sollte man sich etwas mehr Zeit nehmen. Naturliebhaber kommen hier ebenso auf ihre Kosten, wie Technik- und Traditionen-affine Urlauber. Ich selbst bin eine Mischung aus allem, habe hier fünf Tage verbracht – und doch nicht alles gesehen.

Textilland Ostschweiz

Textilland Ostschweiz – Blick von Heiden auf den Bodensee

Textilland Explorer Tour Nord

Der Routenverlauf führt von St. Gallen nach Hauptwil-Bischofszell, dann über Arbon und Heiden zurück nach St. Gallen

Zentraler Dreh- und Angelpunkt der Touren ist die Stadt St. Gallen. Hier empfehle ich unbedingt einen Spaziergang auf dem „Textilweg St. Gallen“ (www.textilweg.ch) und zu den „Drei Weieren“ hoch oben über der Stadt (mehr Infos hier). Von dort oben hat man einen wunderschönen Blick über die Stadt bis zum 12 Kilometer entfernten Bodensee. Ein Muß ist auch das Textilmuseum, wo man sich unter anderem die Arbeit an einer historischen Handstickmaschine der Firma Saurer aus Arbon am Bodensee vorführen lassen kann. www.textilmuseum.ch

Hört doch mal rein, was Frau Weber zu erzählen hat:

O-Ton: Maria Weber führt im Textilmuseum St. Gallen eine historische Handstick- und eine Fädelmaschine vor

Anschliessend geht es mit dem Auto 20 Kilometer auf einer schönen Strecke durch die Natur – vorbei an riesigen Obstplantagen – nach Hauptwil, wo es sich lohnt, am Bahnhof den Einstieg in den Textil-Industrielehrpfad Hauptwil-Bischofszell zu nehmen. Die Geschichte der Dörfer rund um Hauptwil und Bischofszell ist eng verknüpft mit dem Textilboom der Region im Industriezeitalter. Der Weg führt seit 1995 vorbei an zeitgenössischen Gebäuden, wie dem „Spittel“ von 1735, einem sehenswerten Fachwerkbau, der als Gründungsort des „Brunschweilerschen Färbereiunternehmens“ in Hauptwil gilt. Weiter geht es durch das Tortürmchen von 1670 und vorbei am Schloss Hauptwil durch eine idyllische Landschaft bis ins „Leinwandstädtchen Bischofszell“. Informationstafeln entlang des Lehrpfads berichten vom Ausbau des Gewässersystems in der Region, das der Färberei von Leinwänden und Stoffen diente. Ein Spaziergang, der auch wegen der idyllischenNatur lohnt! http://www.st.gallen-bodensee.ch/de/finder-adventure-sgbt/industrielehrpfad

Textilland Ostcshweiz

Textilland Ostschweiz: Am Industrielehrpfad in Hauptwil – hinten das Tortürmchen

Von Bischofszell geht es nach Arbon. Hier am Ufer des Bodensees lohnt ein Besuch des Saurer Museums: Einst war die Adolph Saurer AG der bedeutendste Schweizer Hersteller von Lastwagen, Bussen und Militärfahrzeugen. Heute ist die Saurer AG einer der größten Textilmaschinenhersteller der Welt. Das Museum kündet vom Wandel der industriellen Fertigung und zeigt sowohl eine Kollektion restaurierter Fahrzeuge – zum Beispiel den 1911 gebauten und nach Brasilien exportierten „Caminhao“ – wie auch eine beeindruckende Anzahl großer Web- und Stickmaschinen. Bei Voranmeldung führen fachkundige Mitarbeiter des Museums die Maschinen vor. Eine der wohl meist verkauften Webmaschinen, die Saurer W100, ist noch heute im Museum als Frottiermaschine im Einsatz. Die hier produzierten farbenfrohen Handtücher sind im Museumsshop erhältlich! www.saurermuseum.ch

Ruedi Baer vom Oldtimer Club Saurer hat mich durch das Museum geführt. Hört doch mal rein:

O-Ton Ruedi Baer, der mich durch das Saurer Museum in Arbon führte

Textilland Ostschweiz

Textilland Ostschweiz – Exponate im Saurer Museum in Arbon

Textilland Ostschweiz Saurer Museum

Textilland Ostschweiz: Saurer Museum in Arbon

Von Arbon führt die Route im wahrsten Sinne des Wortes hinauf ins Appenzellerland, nach Heiden, dem schmucken Biedermeierdorf, gut 400 Meter über dem Bodensee. Von hier oben, aber auch schon von der Straße aus auf dem Weg nach Heiden, hat man einen wunderbaren Blick auf den See. Alle vier Jahre erwacht in Heiden die Biedermeier-Epoche zu neuem Leben. Anlass dazu war ein Dorfbrand 1838, welcher das ganze Dorf zerstörte. Heiden wurde danach im damals klassischen Biedermeier-Stil wieder aufgebaut. www.biedermeier.ch

Explorer Tour Süd

Der Routenverlauf führt von St. Gallen nach Appenzell, dann weiter nach Urnäsch und über Flawil zurück nach St. Gallen

Eine gute halbe Stunde fährt man von St. Gallen über Trogen nach Appenzell. Die Altstadt mit der Hauptgasse und ihren farbenfrohen alten Fachwerkhäusern ist ein Touristenmagnet in der Region. Im Museum Appenzell ist eine sehenswerte Stickerei-Sammlung mit Handstickerein aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden untergebracht. Hier erfährt man alles über Innerrhoder Trachten, die Appenzeller Stickerei und deren Geschichte. museum.ai.ch

Textilland Ostschweiz

Textilland Ostschweiz – im Museum Appenzell

Zehn Kilometer weiter, in Urnäsch, kann man im Appenzeller Brauchtumsmuseum weitere textile Schmuckstücke besichtigen. Die Appenzeller Tracht zählt wegen ihrer aufwendigen Herstellung in Handarbeit zu einer der schönsten Trachten der Schweiz. In den verwinkelten Räumen des über 400 Jahre alten Hauses werden auch die „Silvesterchläuse“ gezeigt: Gruselig anmutende Grimassen und Masken, mit denen traditionell die Jahreswende gefeiert wird.  www.museum-urnaesch.ch

Von Urnäsch lohnt sich ein Abstecher auf den 2502 Meter hohen Säntis, dem Hausberg der Textilland Ostschweiz Region. Auf die Schwägalp am Fuße des Bergs führt eine auch vom Postbus befahrene Straße bis zur Talstation der Säntis-Luftseilbahn. Die Säntis Bahn betreibt das 2015 neu eröffnete „Säntis – das Hotel“ (siehe Hotel-Tipp unten). Hier hatte ich ein luftig-lustiges Erlebnis: Die Schwebebahn schwebte direkt am Fenster meines Hotelzimmers vorbei. saentisbahn.ch/hotel/

Textilland Ostschweiz Blick vom Säntis

Textilland Ostschweiz: Blick vom Säntis ins St. Galler Oberland

Der Weg zurück nach St. Gallen führt über Flawil. Hier empfehle ich einen Besuch im Chocolarium, dem „Schokoladen-Erlebniszentrum“ des Schokoladenproduzenten Maestrani! Die 1852 gegründete Firma Maestrani ist einer der bekanntesten Schokoladen-Hersteller der Schweiz (die „Munzlis“ sind berühmt). 2003 wurden Verwaltung und Produktion von St. Gallen nach Flawil verlegt. Im 2017 eröffneten Chocolarium können Schoko-Fans in die Produktionshallen schauen, lernen, wie Schokolade hergestellt wird und – natürlich – Schokolade probieren, und zwar soviel, wie man möchte (!) Ein Schoko-Paradies nicht nur für Kinder. www.chocolarium.ch

Frau Nagel erklärt, was den Besucher des Chocolariums in Flawil erwartet:

O-Ton Frau Nagel im Chocolarium des Schokoladenherstellers Maestrani in Flawil

Und wo kann man übernachten? Drei Hotel-Tipps:

1. Bad Horn Hotel & Spa

Wer gerne direkt am Bodensee übernachten möchte, gepflegten 4-Sterne-Service zu schätzen weiß und gerne in einem Zimmer mit direktem Blick aufs Wasser wohnt, bucht am besten hier. Das einzige 4-Sterne-Hotel am Schweizer Bodenseeufer verfügt über einen 1500 m2 großen Spa und eine hoteleigene Ausflugsyacht im Stil der legendären Wooden-Yachts der 30er Jahre. https://www.badhorn.ch/

Hier der Sonnenaufgang-Blick aus meinem Zimmer:

Textilland Sonnenaufgang am Bodensee

Textilland: Sonnenaufgang – Blick von meinem Zimmer im Hotel Bad Horn am Bodensee

Hört doch mal rein, was Hoteldirektor Stephan Hinny zu erzählen hat:

O-Ton Hoteldirektor Stephan Hinny, Bad Horn Hotel & Spa

2. Säntis – das Hotel

Top-Modernes 3-Sterne-superior Hotel auf der Schwägalp direkt an der Säntis-Bahn. 2015 eröffnet und für Schweizer Verhältnisse recht günstig. Zimmer mit Blick auf den Säntis. Nicht erschrecken, wenn die Schwebebahn direkt am Zimmer vorbeischwebt. Absolut sehenswert! Wer die Ruhe der Berge sucht, ist hier auf der Schwägalp genau richtig. Keine Durchgangsstraße. Nachts ist es absolut ruhig. Idealer Ausgangspunkt für alpine Wanderungen. https://saentisbahn.ch/hotel/

Hier rauscht die Schwebebahn an meinem Bett vorbei:

Textilland Säntis Das Hotel

Textilland: Die Schwebebahn vor meinem Fenster im Säntis Das Hotel

Marketing-Chef Andreas Marty erzählt mehr über das Hotel:

O-Ton Andreas Marty, Säntis – Das Hotel

3. Hotel Hof Weissbad

Hotel mit sehr schönem Garten, ausgezeichnetem Frühstück, schicken, modernen Bädern und Klinik-Anbindung. Motto „Wenn Ihnen 5 Sterne zu viel und vier Sterne zu wenig sind“. Viele Kur- und Reha-Gäste. www.hofweissbad.ch/

Textilland - Blick ins Zimmer des Hotel Hof Weissbad

Textilland Tour: Blick aus dem Bad in mein Zimmer im Hotel Hof Weissbad

Meine Textilland Reise wurde von St. Gallen Bodensee Tourismus unterstützt. Redaktionellen Einfluß gab es nicht. Vielen Dank!

Weitere Infos zur Textilland Explorer Tour gibt es hier: www.st.gallen-bodensee.ch/de/die-region/

 

 

Auch interessant:

St. Gallen und der Stoff, aus dem die Träume sind

Nachts in St. Gallen

Von Bündnerfleisch und Klimawandel: Ein Besuch bei Jörg Brügger in Parpan

Bündnerfleisch Fleischtrocknerei Jörg Brügger Parpan

Gerd Reber und das Birnenbrot – eine Begegnung im Waldhotel National

Gerd Reber im Waldhotel National

Summary
Abgefahren: Die Textilland Explorer Tour in der Ostschweiz
Article Name
Abgefahren: Die Textilland Explorer Tour in der Ostschweiz
Description
Daß der Bodensee zu den schönsten Urlaubsregionen zählt, ist ja nichts Neues. Daß aber das Hinterland auf der Schweizer Seite so sehenswert ist, hat mich überrascht. Im Textilland Ostschweiz, rund um die Stadt St. Gallen, im gleichnamigen Kanton und seinen Nachbarregionen Thurgau und Appenzeller Land gibt es bemerkenswert viel zu sehen und zu bestaunen. Ich habe mich mal auf Entdeckertour begeben.
Author
Publisher Name
petervonstamm-travelblog